Banner von Heliodome.com, ausgereiftes Sonnenhaus
SVers le site de l'Architecture Bioclimatique Heliodome Zur Webseite der bioklimatischen Architektur Heliodome To the website of the bioclimatic architecture Heliodome

Unser Weg, der Bau des Sonnenhauses Heliodome

 

Die Entstehungsgeschichte des Heliodome

Modell der bioklimatischen Architektur Heliodome
Modell der bioklimatischen Architektur des Heliodomes

Zehn Jahre Forschungsarbeit waren notwendig, um das Prinzip der Sonnenuhr (kombinierte Jahres- und Tageslaufbahnen der Sonne) in die Architektur des Gebäudes einfließen zu lassen. Im April 2003 wurde ein Patentantrag für die Erfindung des Heliodomes bewilligt.

Verschiedene Auszeichnungen wurden bereits während der Entwicklungsperiode gewährt:

  1. Erster Preis beim nationalen Lepine-Wettbewerb in Paris im Mai 2003
  2. Erster Innovationspreis im Oktober 2003
  3. Vorstellung in der "Cité des Sciences" in Paris-La Villette (im Rahmen der Ausstellung "Sonne, Mythos oder Wirklichkeit?") vom April 2004 bis Januar 2005
  4. Solarpreis des schweizerischen Berufsverbandes Sonnenenergie im April 2005

Nach der Verwirklichung verschiedener Modelle, darunter einige mit imposanter Größe, wurde im März 2005 die Genehmigung für den Bau des ersten Sonnenhauses in Cosswiller (Bezirk Bas-Rhin) erteilt.

 

Das Bauen

Grundsteinlegung des Sonnenhauses Heliodome
Grundsteinlegung des Sonnenhauses Heliodome

Der Grundstein wurde im Juni 2006 gelegt. Nach Beendigung verschiedener von Ingenieuren ausgeführten Untersuchungen mit Pioniercharakter (Geländeerkundung, Statik, Dimensionierung der Strukturen, Rohbaupläne usw.), begannen im September 2008 die Bauarbeiten des Prototyps des bioklimatischen Hauses Heliodome.

 

Es wurden verschiedene Baustoffe verwendet:

  1. Beton, um die Energiespeicherung und die Verankerung des Holzgerüstes zu ermöglichen
  2. Holz aus umliegenden Wäldern für die Gebäudestruktur
  3. Doppelglas mit starkem Isolierungskoeffizient für die Glasfassade
  4. Holzwolle für die Innenisolierung
  5. Kork für die Aussenisolierung.
Baustelle des ersten Sonnenhauses Helidome

Um den Komfort zu erhöhen, ist dieser Prototyp mit zusätzlichen Vorrichtungen ausgestattet:

  1. Thermo-Sonnenkollektoren, um die Produktion von Warmwasser für den Haushalt zu sichern und um Energie zu speichern.
  2. Ein Ventilationssystem für die Erneuerung und Durchmischung der Luft.

Zum bioklimatischen Charakter der Heliodome-Architektur tragen eine Vorrichtung zur Gewinnung von Regenwasser sowie ein kanadischer Brunnen bei.

 

Perspektiven

Schon während der Bauphase kamen – aufgrund der Beachtung, die die Medien dem Bauvorhaben schenkten, zahlreiche Besucher, manchmal von weit weg, die von ihrem Interesse für ein ökologischen Wohnen motiviert waren. Gegenwärtig bestätigen das Staunen und die Begeisterung der Besucher, dass die Prinzipien der Sonnenuhr sich bewahrheitet haben.

Dies verstärkt unseren Wunsch, gemeinsam mit anderen Planungsbüros, weitere Varianten zu entwickeln, die von der Sonnenarchitektur des Heliodome abgeleitet sind, um der Vielfalt der Erwartungen eine konkrete Antwort zu entgegenzubringen.

Von jetzt an sind weitere Projekte im Gang, die auf Anfrage von Bauherren im Elsass, in Österreich und in der Schweiz konzipiert werden.

Heliodome . 10 rue du Diebach 67310 Cosswiller . Tel-Fax 03 88 87 09 66 . contact@heliodome.com